Die Zeiten, dass die einzigen ständig verfügbaren Spiele am Computer aus Kartenspielen bestanden, sind längst vorbei. Die neue Generation der Spiele wird als Browsergames bezeichnet. Jeder, der über einen Internetzugang verfügt, kann ein Browsergame spielen. Welches, in welcher Häufigkeit oder auf welcher Plattform bleibt dem User selbst überlassen.

Wer im Internet ein Browsergame spielen möchte, wird feststellen, dass ein Spiel über unzählige Seiten verlinkt ist. Die meisten Spiele sind ausschließlich auf einem einzigen Server gespeichert, sodass der Spieler von jedem Ort auf diesen zugreifen und jederzeit das Browsergame spielen kann. Im Regelfall genügt eine vorherige Anmeldung, die aus der Eingabe des Benutzernamens, der E-Mailadresse sowie einem Passwort besteht. Anhand dieser Daten wird dem Spieler ein eigenes Spielumfeld zugeiwesen, welches nun bearbeitet werden kann. Um sich zurechtzufinden, stellen die meisten Browsergames zuerst ein Tutorial zur Verfügung. Dieses erscheint meist im Sinne einer Spielfigur, die dem Spieler die ersten Aufgaben stellt. Durch diese ist das Erlernen der einzelnen Funktionen wirklich kinderleicht.

Obwohl die Themengebiete beim Browsergame Spielen sehr vielfältig sind, beinhaltet beinahe jedes Spiel eine Aufbausimulation und ein gewisses Maß an Strategie. Dies mag im ersten Augenblick vielleicht erschreckend wirken, ist jedoch in der Praxis leicht umzusetzen. Strategisches Denken ist beispielsweise bei Bau einer Farm erforderlich. Um größere Stauräume zu erhalten oder mehr Bewohner in einer Stadt zu gewinnen, müssen Häuser gebaut werden. Die Welt der Browsergames ist so vielfältig, dass das Spielen von Browsergames grundsätzlich zu empfehlen ist.